Wie die Earning-Season saisonal auf die Kurse einwirkt

Published 3 years ago at 10 Apr 2019

Lieber Investor,

als Aktionär fragen Sie sich von Quartal zu Quartal, wie der Gewinn ihrer Aktien ausfallen wird. Oftmals gleicht es einer Lotterie, ob die Erwartungen der Analysten übertroffen werden.

Kein Lotteriespiel ist hingegen die saisonale Tendenz bei den Gewinnerwartungen. So berichten Brauereien nach dem Sommer meist bessere Quartalszahlen als nach der kalten Jahreszeit. Sie halten es vielleicht nicht für möglich, aber viele Analysten werden dennoch von den guten Zahlen überrascht. In der Folge steigt der Aktienkurs. 

Auch Technologiewerte weisen saisonale Tendenzen auf

Nicht nur bei Brauereien, in vielen Branchen gibt es saisonale Tendenzen bei Quartalsberichten und Kursen. Ich habe Ihnen als Beispiel einen Technologiewert mit jahreszeitlichen Schwankungen herausgesucht: Intel.

Intel steigt typischerweise im April 

Der saisonale Chart zeigt Ihnen den saisonalen Verlauf der Intel-Aktie. Es ist kein Chart wie Sie ihn gewohnt sind. Vielmehr wurde er aus dem Durchschnitt der Erträge der vergangenen 20 Jahre errechnet. Die horizontale Achse weist den Zeitpunkt im Jahr aus, die vertikale Achse den Stand des saisonalen Index. Auf einen Blick erkennen Sie, wann der Kurs von Intel saisonal stieg beziehungsweise fiel. 

Intel, saisonaler Verlauf, ermittelt über 20 Jahre 


Intel steigt typischerweise zur Berichtssaison im April.Quelle: Seasonax
    
Dunkelblau markiert habe ich die saisonal starke Phase vom 14. April bis 2. Mai. In diesen knapp 3 Wochen gewann die Intel-Aktie saisonal schnell an Wert. Der durchschnittliche Gewinn betrug 5,54 Prozent, was aufgrund der Kürze der Zeit ein hoher Wert ist. Er entspricht einem aufs Jahr gerechneten Gewinn von satten +207,29 Prozent. 

Hintergrund sind die Mitte bis Ende April erscheinenden Zahlen des ersten Quartals. Dabei kam es oft zu positiven Überraschungen. 

In 14 von 20 Fällen stieg Intel in dieser Phase

Die saisonale Phase zwischen dem vom 14. April und dem 2. Mai verlief für den Kurs von Intel in 14 von 20 Fällen positiv. In den 14 Gewinnjahren betrug der Gewinn in dieser Jahreszeit im Mittel 8,90 Prozent, in den Verlustjahren der Verlust 1,90 Prozent. Besonders beeindruckend an der Phase ist somit, dass es recht oft zu steigenden Kursen kam, wobei die Anstiege auch noch stärker ausfielen als die Rückgänge.

Das Balkendiagramm zeigt Ihnen für alle Jahre seit 2001 den Ertrag für die Intel-Aktie zwischen dem vom 14. April und dem 2. Mai. In Blau sehen Sie die Jahre, in denen es zu Gewinnen kam, in Rot die Jahre, in denen es zu einem Verlust kam.

Intel, Ertrag in Prozent zwischen 14.4. und 2.5., in einzelnen Jahren seit 1999


 In 14 von 20 Fällen kam es zu Gewinnen von bis zu 21,44 Prozent!
 Quelle: Seasonax

2001 stieg Intel in der Zeit zwischen dem 14. April und dem 2. Mai mit 21,44 Prozent besonders stark. Die Verluste waren hingegen relativ gering und vor allem selten, wie die wenigen roten Balken zeigen.

Intel ist nur ein Beispiel – nutzen Sie die Seasonax-App!

Intel ist nur ein Beispiel für eine Aktie, die in kurzer Zeit saisonal stark steigen kann. Es gibt noch weitaus mehr Aktien, die positive saisonale Phasen haben.

Testen Sie daher die Seasonax-App unter www.app.seasonax.com und machen Sie Ihre eigenen Untersuchungen Ihrer persönlichen Lieblingsaktien und Kaufkandidaten aus über 10.000 Werten! 

Herzliche Grüße,

Dimitri Speck

Founder of Seasonax 


This website uses cookies. By continuing to use this website you agree to this. Learn more Accept