Wissenschaftliche Langfrist-Studie belegt: Saisonalität ist die beste Anlagestrategie!

Published 3 years ago at 17 Jul 2019

Lieber Investor,

dass ich von Saisonalität überzeugt bin, können Sie sich denken. Dass Saisonalität aber andere, weitaus verbreitetere Anlagestrategien hinter sich lässt, hat dann selbst mich überrascht. 

Doch genau das sagt eine umfangreiche wissenschaftliche Studie aus, die wohl am weitesten zurückreicht: Sie wertet Daten mit einer Historie bis zu 217 Jahren aus! 

Wieso ist die Länge so bedeutend? Wenn Sie als Praktiker Anlagestrategien vergleichen, blicken Sie womöglich nur auf das vergangene Jahr zurück. Der Grund ist einfach: Im Tagesgeschäft stehen Sie unter Druck, zeitnah Gewinne zu erwirtschaften. Wenn Sie stärker akademisch orientiert sein sollten, betrachten Sie wahrscheinlich mehrere Jahre.

200+ Jahre Studie liefert solides Ergebnis 

Doch jede Anlagestrategie hat gute und schlechte Phasen: Auch die beste Strategie kann mal zurückhängen, und die schlechteste vorne liegen. Wenn Sie sich dann aufgrund des Vorjahresergebnisses gegen die beste Strategie entscheiden, könnte sich das ungünstig auf Ihr Anlageergebnis auswirken. 

Daher ist es so bedeutsam, möglichst lange Zeitreihen zu untersuchen – die langfristig wirksamen Prinzipien des Marktes können Sie so am besten Identifizieren.

Genau das haben die Wissenschaftler Guido Baltussen und Laurens Swinkels von der Erasmus-Universität in Rotterdam zusammen mit dem Robeco-Analysten Pim Van Vliet in einer Studie getan („Global Factor Premiums“, SSRN id 3325720). Sie benutzten sogar Daten, die bis 1799 zurück reichten!

Doch die Daten reichen nicht nur sehr weit zurück. Die Wissenschaftler verwenden auch viele unterschiedliche Zeitreihen: Sie untersuchen insgesamt 68 Märkte aus vier Assetklassen! Diese umfassen Equities, Bonds, Currencies und Commodities.

6 Strategien im Härtetest

In diesen Märkten vergleichen die Studienautoren folgende Anlagestrategien:

• BAB (Betting Against Beta): Gering schwankende Investments werden bevorzugt.

• Value: Diese Strategie geht davon aus, dass fundamental günstige Wertpapiere langfristig eine höhere Rendite erzielen als teurer.

• Momentum: Beim „Cross Sectional Momentum“ wird in die Wertpapiere investiert, die in den letzten 3 bis 12 Monaten gegenüber ihren Mitbewerbern die größte Outperformance erzielt haben (die Anzahl der investierten Werte bleibt weitgehend konstant).

• Carry: Bei dieser Strategie wird bevorzugt in die Investments investiert, die einen hohen kursunabhängigen Ertrag wie Dividendenzahlungen oder Zinszahlungen erzielen.

• Trend: Hier ist der Vergleichsmaßstab im Unterschied Zur Momentum-Strategie die eigene Vergangenheit: Der Investor kauft Wertpapiere, welche in der Vergangenheit eine gute Performance gezeigt haben (die Anzahl der investierten Werte schwankt).

• Seasonality: Die Investoren bevorzugen die jahreszeitlichen Phasen, in denen die Performance eines Investments besonders gut war.

Sie sehen also: Die Autoren berücksichtigen die populärsten Anlagestrategien in ihre umfangreichen Studie. 

Saisonalität ist die beste Anlagestrategie für Multi Asset Portfolio

Doch wie ist das Ergebnis? Sehen Sie sich dazu das folgende Balkendiagramm an. Es zeigt Ihnen die Überrenditen (Jensens Alpha) über alle vier Anlageklassen (Multi-Asset) mit ihren 68 Märkten und den gesamten Untersuchungszeitraum.

200+ Jahres Studie: Excess Returns des Multi-Asset Portfolios

Die Saisonalität schlägt alle anderen Strategien!
 Quellen: Guido Baltussen, Laurens Swinkels, Pim Van Vliet
 Darstellung: Seasonax

Wie Sie sehen, schlägt die saisonale Anlagestrategie alle übrigen! Das ist umso bemerkenswerter, weil weltweit nur recht wenig Mittel in Produkte mit einer saisonalen Strategie investiert sind. 

Ganz anders liegen die Verhältnisse beispielsweise bei der populären Value-Anlagestrategie: In diese sind hunderte Milliarden an US-Dollar investiert – aber ihre Ergebnisse sind weit abgeschlagen. 

Denken Sie also selbst, handeln Sie nicht nach der Masse! Berücksichtigen Sie die Saisonalität!

Auch risikoadjustiert führt die Saisonalität

Ich möchte Ihnen aber noch die Ergebnisse im Detail zeigen. In der Tabelle sehen Sie auch die Annualized Sharpe Ratios. Diese berücksichtigen das Risiko.

200+ Jahres Studie: Kennzahlen des Multi-Asset Portfolios

Auch risikobereinigt führt die Saisonalität!
 Quellen: Guido Baltussen, Laurens Swinkels, Pim Van Vliet
 Darstellung: Seasonax

Die Tabelle unterstreicht das hervorragende Ergebnis der saisonalen Anlagestrategie. 

Denken Sie auch bei Aktien und Bonds an Saisonalität!

Die Studie widerspricht zudem einem gängigen Vorurteil, das Saisonalität nur bei Commodities positiv sieht. Sie weist vielmehr aus, dass Saisonalität in drei der vier untersuchten Anlageklassen überdurchschnittlich gute Ergebnisse zeitigt, nämlich in Equities, Bonds und Commodities. Es lohnt sich also, gängige Vorurteile über Bord zu werfen!

Nutzen Sie die Saisonalität professionell!

Die Studie über 200+ Jahre und 68 Märkte unterstreicht, dass die saisonale Anlagestrategie funktioniert. Sie lässt sogar weitaus verbreitetere Anlagestrategien weit hinter sich – was wollen Sie als Anleger mehr!

Dabei gibt es sogar noch Spielraum, um den verwendeten saisonalen Ansatz der Studie noch besser zu machen. So geht die Studie monatsweise vor. Was aber, wenn beispielsweise eine Aktie von Mitte des einen bis zur Mitte des nächsten steigt?

Dann wäre ein Handel jeweils zur Monatsmitte wohl sinnvoller.

Mit Seasonax können Sie daher mit taggenauen Charts auf einen Blick den saisonalen Trend genau erkennen. Zudem bekommen Sie auf einen Klick detaillierte Statistiken. Gehen Sie einfach auf www.app.seasonax.com, wo Sie viele Instrumente auch kostenfrei untersuchen können, oder zu Ihrer Seasonax-App in Bloomberg oder Thomson Reuters. 

Herzliche Grüße,

Dimitri Speck

Founder and Head Analyst of Seasonax 

PS: Saisonalität gehört zum Besten – werden auch Sie als Anleger noch besser!


This website uses cookies. By continuing to use this website you agree to this. Learn more Accept